Keiner ließ hier den Kopf hängen

Wohlverdiente Entspannung nach anspruchsvoller Betätigung

Th. Wahlbrink
Cover Image

Vielleicht erweckt das Foto einen falschen Eindruck, der geübte Sportler sieht allerdings, dass es sich um eine Übung zur Dehnung der Rückenmuskulatur handelte. Das man bei der Stuhlgymnastik ebenfalls alle Körperregionen beanspruchen kann und das mit einer entsprechenden Intensität, hätte ich so nicht erwartet. Im Grunde findet man Abläufe, die man auch von anderen Sportarten kennt. Zudem lernte ich auch feinmotorische Übungen kennen (speziell für die Koordination der Finger), die auch mich vor eine Herausforderung stellten (welche Arroganz liegt in dieser Feststellung). Aber ist es nicht so, dass man mitunter derartige Sportarten belächelt? Wie töricht, denn es gibt für jedes Alter die richtige und adäquate Form der Bewegung. Dieses zu erkennen ist beste Weg, um im Alter sich den Herausforderungen des selbigen zu stellen. Dazu gehören die motorischen, genauso wie die kognitiven. Das darüber hinaus eine Möglichkeit geschaffen wird gleichaltrige Menschen aus dem eigenen Stadtteil zu treffen, mag dem jüngeren Menschen noch nicht so bewusst geworden sein, aber irgendwann verlässt man die gewohnten Netzwerke. Sei es durch das Ausscheiden aus den Arbeitsprozess, durch Veränderungen in der familiären Situation, oder dadurch, das die Gesundheit den Bewegungsradius einschränkt. Da ist es doch schön, wenn man feste Termine hat, die Gleichgesinnte zusammenführen. So konnte ich auch feststellen, dass insbesonders die Gesichtmuskulatur, die den Ausdruck des Lachens unterstützt, oftmals trainiert wurde. Es gibt also kaum einen Grund, warum man nicht auch im vorangeschrittenem Alter im SVE Sport treiben sollte.